Leitbild

Forschungsnetzwerk

Armut und soziale Ausgrenzung zählen unbestritten zu den globalen sozialen Problemfeldern des 21. Jahrhunderts und steigen tendenziell. Als Kärntner Netzwerkes gegen Armut und soziale Ausgrenzung betrachten wir...

Aufgabenprofil

Sowohl die Organisationsstruktur als auch das Aufgabenprofil des Kärntner Netzwerkes gegen Armut und soziale Ausgrenzung - Carinthian Network against poverty and social exclusion - Koroška mrež...

Das „Kärntner Netzwerk gegen Armut und soziale Ausgrenzung“ fungiert als Vernetzungsstruktur von Sozialorganisationen, Vereinen und sozialpolitisch interessierten Personen in Kärnten. Unser Anliegen ist es, auf Strukturen, Praktiken und Gesetze aufmerksam zu machen, die soziale Ungleichheit fördern bzw. festigen.

Das Ziel des Kärntner Armutsnetzwerk ist es, allen Menschen ein Leben in Würde und Selbstachtung zu ermöglichen. Im Fokus stehen armutsbetroffene und -gefährdete Gruppen, für die eine Verbesserung ihrer Lebenslage essentiell ist und die dabei – zumindest zeitweise – auf sozialstaatliche Unterstützung angewiesen sind. Dafür gilt es, gemeinsam mit den demokratisch legitimierten Gremien und Instanzen sowie den öffentlichen Einrichtungen an einem armutsfesten Sozialstaat zu arbeiten. Des Weiteren wird der Herabwürdigung von Leistungs-EmpfängerInnen entgegen getreten.

Politische Mandatsträger treffen existenzrelevante Entscheidungen durch die Verabschiedung von Gesetzen und den Erlass von Richtlinien. Handlungsleitend für diese Entscheidungen muss Wissen über die Multidimensionalität von Armuts- und Ausgrenzungsgefährdung sein, um Ungleichheiten zu beseitigen. Die Mitglieder des „Kärntner Netzwerkes gegen Armut und soziale Ausgrenzung“ haben fundiertes Wissen über die Lebensrealitäten von Menschen und die Folgewirkungen politischer Entscheidungen. Wir sehen unsere Aufgabe darin, dieses Wissen, die Erfahrung und Expertise der Kärntner Sozialorganisationen zu bündeln und den Entscheidungsträgern in Kärnten in beratender wie auch einfordernder Weise zu übermitteln.

Regionale Prozesse sind nicht losgelöst von sozial- und wirtschaftspolitischen Entwicklungen auf österreichweiter und europäischer Ebene. Aus diesem Grund ist die Zusammenarbeit mit der Österreichischen Armutskonferenz, deren Mitgliedsorganisationen und den österreichischen regionalen Netzwerken essentiell.

Das „Kärntner Netzwerk gegen Armut und soziale Ausgrenzung“ ist den Werten und Idealen der Europäischen Menschenrechtskonvention verpflichtet. Das zu Grunde liegende Menschenbild folgt der Leitvorstellung, dass alle Menschen das gleiche Recht auf ein gelingendes Leben und Persönlichkeitsentwicklung haben.