“Der Preis der Profite - Zeit, die Ungleichheitskrise zu beenden”

(Jan_2018)

09. 01. 2018

“Genug gejammert” Martin Schenk und Martin Schriebl-Rümmele im Gespräch über den Sozialstaat

Heinz Pichler spricht mit den Autoren über das Buch “Genug gejammert. Warum wir gerade jetzt einen starken Sozialstaat brauchen” Im Studiogespräch erläutern der Sozialexperte Martin Schenk und der Ge...

17. 04. 2018

Sonderauswertung EU-SILC 2012-2016 für Kärnten

Die EU-SILC-Sonderauswertung für Kärnten wurde gemeinsam vom Land Kärnten und dem Kärntner Netzwerk gegen Armut und soziale Ausgrenzung in Auftrag gegeben und von der Statistik Austria ers...

Neueste Publikation von Ellen Ehmke - Analystin zum Thema Soziale Ungleichheit - Oxfam Deutschland
Im Vorfeld des Weltwirtschaftsforums in Davos veröffentlicht Oxfam Deutschland den Bericht “Der Preis der Profite - Zeit, die Ungleichheitskrise zu beenden”. Der Bericht verdeutlicht die weltweite Zunahme sozialer Ungleichheit und ihre katastrophalen Folgen:

82 Prozent des globalen Vermögenswachstums gingen im letzten Jahr an das reichste Prozent der Weltbevölkerung, während das Vermögen der ärmeren Hälfte der Weltbevölkerung stagnierte. Diese extreme Ungleichheit hält Menschen in Armut gefangen, zerstört den gesellschaftlichen Zusammenhalt, ist ökonomisch kontraproduktiv und in der Konsequenz für uns alle katastrophal. Dies sind Folgen politischer Entscheidungen, die geändert werden können und müssen: Um die weltweit rasant zunehmende Ungleichheit zu überwinden, brauchen wir gerechte Steuern, faire Einkommen für Frauen und Männer sowie Investitionen in Bildung und Gesundheit für alle.

Die Zusammenfassung des Berichts entnehmen Sie bitte der Anlage.

Weitere Informationen finden Sie unter www.oxfam.de