Leben ohne Armut. Perspektiven, Visionen und Anforderungen zur sozialen Frage im 21. Jahrhundert

5. Kärntner Armutskonferenz

01. 02. 2017

Unter fremdem Himmel

Vom 19. Jänner 2017 bis 10. Februar 2017 machte die Ausstellung “Unter fremdem Himmel. Aus dem Leben der GastarbeiterInnen des ehemaligen Jugoslawien” Halt im Architekturhaus Kärnten. Am 1. Februar 2017 diskutierten Dr.in Viktorija R...

27. 09. 2017

NEUERSCHEINUNG - Buch von Dr. Helmut Arnold und Dr. Hubert Höllmüller

Das Buch greift ein wichtiges Thema der Profession auf: Wie zugänglich sind die sozialen Einrichtungen und Dienste? Wir fragen selbstkritisch, wo nicht zuletzt Soziale Arbeit eigene Barrieren gegen Nutzer ...

8. und 9. November 2017
im Stift St. Georgen am Längsee
Keynote: Dr.in Ellen Ehmke (Oxfam Deutschland)

Die 5. Kärntner Armutskonferenz ist der visionären Formulierung von Perspektiven und Anforderungen einer Gesellschaft ohne Armut gewidmet. Die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts werden zum Anlass genommen, neue und bisher unbekannte Lösungsansätze für eine armutsfreie Gesellschaft zu erarbeiten. Anstelle von wiederholten Analysen werden neue Perspektiven in den Blick genommen.

"Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen,

durch die sie entstanden sind.“

(Albert Einstein)

In sieben Arbeitskreisen werden von den TeilnehmerInnen Lösungsansätze und Verbesserungsvorschläge erarbeitet, wie ein Leben ohne Armut gestaltet und umgesetzt werden kann. Dabei werden die Themen 1) Globale Gesellschaft 2) Soziale Sicherungssysteme/Sozialstaat 3) Arbeitswelt 4) Arbeitsmarkt 5) Politische Teilhabe und Partizipation 6) Bildung sowie 7) Gemeinwohl multidimensional unter den Perspektiven Menschenwürde, soziale Gerechtigkeit, Verteilungsgerechtigkeit, Menschenrechte und –würde, Solidarität sowie Existenzsicherung und Gutes Leben betrachtet.

Die Anforderungen an eine Gesellschaft ohne Armut sollen horizonterweiternde und radikal neue Herangehensweisen präsentieren, um der um sich greifenden Individualisierung, Konkurrenzlogik und auf Kapitalinteressen fokussierten Gesellschaftsordnung entgegenzutreten.

Tagungsbeitrag:   EUR 95,--, inkludiert:

  • Tagungsunterlagen
  • Abendessen am 8. November
  • die Abendveranstaltung
  • Mittagessen am 9. November

PROGRAMM

Mittwoch, 8. November 2017:

11:30 - 13:00 Uhr           Anmeldung und Ankommen
13:00 Uhr                          Eröffnung der Tagung
13:30 Uhr                          Eröffnungsvortrag:   Dr.in Ellen Ehmke (Oxfam Deutschland)
                                             "Soziale Ungleichheit - Kernproblem im 21. Jahrhundert"
15:00 - 18:00 Uhr           Arbeitskreise
18:00 - 18:30                   Pause
18:30 - 20:00 Uhr           Abendessen/Pause
20:00 Uhr                          Kabarett (Bekanntgabe der Künstler folgt in Kürze)

Donnerstag, 9. November 2017:

09:00 - 10:00                   Arbeitskreise:  Finalisierung der Ergebnisse
10:00 - 11:00                   Vorstellung der zentralen Ergebnisse aus den Arbeitskreisen
11:00 - 11:20                   Pause
11:20 - 13:00                   ExpertInnengespräch mit Ellen Ehmke,
                                             Erich Fenninger, Sylvia Kuba,
                                             Martin Schenk, Elke Gruber,
                                             Judith Pühringer, Ingun Kluppenegger, Anja Haider-Wallner
anschließend                    Mittagessen
ENDE

THEMEN der sieben ARBEITSKREISE:

1)  "Wie gestaltet sich die globale Gesellschaft ohne Armut?"
       Vortragende:     Dr.in Ellen Ehmke (Oxfam Deutschland)
2)  "Welchen Sozialstaat braucht es für eine Gesellschaft ohne Armut?"
       Vortragender:    Dir. Mag. (FH) Erich Fenninger (Geschäftsführer Volkshilfe Österreich)
3)  "Wie sieht die Arbeitswelt in einer Gesellschaft ohne Armut aus?"
       Vortragende:     Mag.a Sylvia Kuba (Arbeiterkammer Wien)
4)  "Wie gestaltet sich der Arbeitsmarkt in einer Gesellschaft ohne Armut?"
       Vortragende:     Mag.a Judith Pühringer (Geschäftsführerin arbeit plus)
5)  "Wie sieht politische Teilhabe und Partizipation in einer Gesellschaft ohne Armut aus?"
       Vortragender:    Mag. Martin Schenk (Sozialexperte, Diakonie Österreich)
6)  "Welche Bildung braucht eine Gesellschaft ohne Armut?"
       Vortragende:     Univ.-Prof.in Dr.in Elke Gruber (Karl-Franzens-Universität Graz)
7)  "Wie trägt Gemeinwohl zu einer Gesellschaft ohne Armut bei?"
       Vortragende:     Ingun Kluppenegger (Gemeinwohl-Ökonomie),
                                    Anja Haider-Wallner (Gemeinwohl-Ökonomie)

Für Fragen stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung office@armutsnetzwerk.at