Lebensmittel weitergeben!

Lebensmittel in die sozialen Organisationen statt in die Müllverbrennung!

05. 11. 2020

Globale Ungleichheit – globale Armut – globaler Klimawandel

17. November // 17 Uhr // Online‐Liveübertragung

12. 02. 2021

Pressekonferenz: Kostenfreie FFP2 Masken für Armutsbetroffene

Das Armutsnetzwerk wird mindestens 7000 Menschen erreichen. Beliefert werden 30 Organisationen, von Streetworkern bis zum Suchtbereich.

ORF – Kärnten Heute (24.1.2021): Für viel Aufsehen sorgte ein „Kärnten heute“-Bericht über massenhafte Lebensmittelvernichtung aufgrund des Lockdowns durch Hotels, Gastronomiebetriebe und deren Großhändler. Der Grund, warum Tonnen an Lebensmitteln in der Müllverbrennung in Arnoldstein verheizt werden, ist das Ablaufdatum, ab dem die Ware nicht mehr hergegeben werden darf. Bei einem Mindesthaltbarkeitsdatum darf der Unternehmer die Ware zwar in Verkehr bringen, er haftet jedoch dafür.
Das Armutsnetzwerk empfiehlt: Sozialmärkte und Tafeln sind Abnehmer für Haushaltsmengen. Große Gastro-Packungen können an soziale Organisationen abgegeben werden, die im Zuge von Arbeitsmarktintegrationsprojekte am zweiten Arbeitsmarkt Lebensmittel verkochen. So können diese Sinnvoll weiterverarbeitet werden. Aber Achtung! Die Weitergabe soll keine billige Müllentsorgung sein.

Haushaltsmengen:

Gastro-Packungen: