Aktivitätenbericht 2012-2013

Aktionsplan gegen Armut 2013-2018

Armut hat viele Gesichter wird in Medienberichten, Themenbroschüren oder bei Wohltätigkeitsveranstaltungen häufig als scheinbar triviales Bonmot eingesetzt, um die gegenwärtigen Erscheinungsformen einer neuen Armut, Ungleichheit und soz...

Mythen des Reichtums

Herausgegeben von Beigewum / Attac / Armutskonferenz

Das Kärntner Netzwerk gegen Armut und soziale Ausgrenzung befasst sich seit Jahren mit gesellschaftlichen Problemstellungen rund um die Armutsthematik. Das Netzwerk ist eine gesellschaftspolitische Plattform und wurde im Jahr 1996 gegründet. Es besteht derzeit aus ca. vierzig Mitgliedsorganisationen die auf unterschiedlichen Ebenen ein gemeinsames Ziel verfolgen:

“ Die Zahl der armutsgefährdeten Kärntnerinnen und Kärntner zu minimieren“.

Dabei betrachtet sich das Armutsnetzwerk als soziales Regulativ, welches darauf abzielt, im regionalen Bereich Strukturen, Praktiken und Gesetze, die zur Armutsgefährdung, eklatanter Ungerechtigkeit oder zu enormer Bereicherung führen, publik zu machen und gemeinsam mit den zuständigen öffentlichen Einrichtungen, Änderungen zu fordern und vorzuschlagen. Dabei sollen regionale Prozesse stets im Kontext von österreichweiten, respektive europäischer, Entwicklungen betrachtet werden.

Das Kärntner Armutsnetzwerk organisiert regelmäßig öffentliche Aktionen, Projekte und Treffen mit den Mitgliedsorganisationen, um diese besser zu vernetzen und Hilfestellungen untereinander zu fördern. Zudem soll die Öffentlichkeit auf das bestehende Problem von Armut und sozialer Ausgrenzung in Kärnten aufmerksam gemacht werden. Das Armutsnetzwerk stellt ein Sprachrohr für alle Mitgliedsorganisationen dar. In Zukunft soll verstärkt an Maßnahmen und Aktionen zur Verbesserung der derzeitigen Lage in Kärnten gearbeitet werden, um notwendige Schritte für ein Kärnten ohne Armut zu setzen.

Das Kärntner Netzwerk gegen Armut und soziale Ausgrenzung möchte in den nächsten Jahren mehr in den Blickpunkt der Öffentlichkeit rücken, um als Netzwerk in und für Kärnten wahrgenommen zu werden und die Bekanntheit für den Zweck der Informationsvermittlung über Armutsbetroffenheit in Kärnten nutzen zu können. Dem Bereich der Öffentlichkeitsarbeit soll in den nächsten Jahren unter anderem besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Das Kärntner Netzwerk sieht die Wichtigkeit in ihrer Tätigkeit auf soziale Schieflagen aufmerksam zu machen und Hilfestellungen aufzuzeigen und diese in Kooperation mit den Mitgliedsorganisationen auszubauen

Eine der Hauptaufgaben des Armutsnetzwerkes ist es die Mitgliedsorganisationen/Vereine untereinander zu vernetzen, sowie Sensibilisierungsmaßnahmen zum Thema Armut und soziale Ausgrenzung in verschiedenen Projekten aufzugreifen, auf gesellschaftliche Missstände aufmerksam zu machen und ihnen auf unterschiedlicher Ebene entgegen zu wirken.

Armut und soziale Ausgrenzung hat viele Dimensionen und wirkt sich auf verschiedene Lebensbereiche der Armutsbetroffenen aus. Die Armutsfelder sind grundsätzlich nur schwer voneinander zu trennen, da sie wechselseitig in Beziehung stehen. Es handelt sich durchgehend um multidimensionale Problemlagen, welche sowohl analytisch als auch in der Alltagspraxis schwer voneinander abzugrenzen sind.  

Inhalte des Aktivitätenberichts:

  • Zahlen, Daten, Fakten
  • Projekte und Inhalte 2012/2013/2014
  • Medienspiegel
  • Pressetexte
  • Ausblick