Diskussion der Ergebnisse der 5. Kärntner Armutskonferenz

Obmann Heinz Pichler und Koordinatorin Monika Skazedonig im Gespräch

13. 12. 2017

Projekt “Integrationsinitiative Familie” ausgezeichnet

In der Volksküche Klagenfurt wurde am Montag, 11. Dezember 2017 der zweite Sieglinde-Trannacher-Würdigungspreis vergeben. Die dreiköpfige Jury, bestehend aus Volkshilfe-Präsidentin Barbara Gross, Univ.-Prof. Dr. Peter Gstettner und Mag...

09. 01. 2018

“Genug gejammert” Martin Schenk und Martin Schriebl-Rümmele im Gespräch über den Sozialstaat

Im Studiogespräch erläutern der Sozialexperte Martin Schenk und der Gesundheitsjournalist Martin Schriebl-Rümmele warum ihre Veröffentlichung zur geistigen Selbstverteidigung in sozialen Fragen beiträgt und zur Achtsamkeit gege...

Tomaz Verdev fasst die Ergebnisse der 5. Kärntner Armutskonferenz in seiner Sendereihe AGORA Akzente - schieflagen I neravnovesja_soziale probleme und perspektiven_Befunde der 5. Kärntner Armutskonferenz I Rezultati 5. koroške konference o revščini zusammen.

In diesem Beitrag aus der Reihe schieflagen I neravnovesja_sociale probleme und  perspektiven stehen die Perspektiven im Feld des Sozialen im Fokus. Wir sprechen über die Befunde der 5. Kärntner Armutskonferenz, der größten Veranstaltung, die sich in Kärnten der Armut und Sozialem widmet. Die diesjährige Armutskonferenz fand anfang November im Stift St. Georgen am Längsee statt, und zwar unter dem Motto „Leben ohne Armut – Perspektiven, Visionen und Anforderungen zur sozialen Frage im 21. Jahrhundert“. Über diese  sprechen wir mit Heinz Pichler, dem Obmann des Kärntner Netzwerkes gegen Armut und soziale Ausgrenzung, das die Konferenz organiserte, und mit Monika Skazedonig, der Sprecherin des Netzwerkes.

V tem prispevku iz serije schieflagen I neravnovesja_socialni problemi in perspektive bodo bolj kot problemi do izraza prišle perspektive. Govora bo namreč o rezultatih letošnje že 5. koroške konference o revščini / Kärntner Armutskonferenz, največjega posveta, ki se ga na Koroškem organizira na temo revščine in socialne izključenosti. Letošnja konferenca je v začetku novembra potekala v Šentjuriju ob Dolgem jezeru, njen naslov pa se je glasil „Življenje brez revščine – perspektive, vizije in zahteve socialnega vprašanja v 21. stoletju“.  O perspektivah, vizijah in zahtevah, ki jih je formulirala konferenca v organizaciji Koroške mreže proti revščini in socialni izključenosti se Tomaž Verdev pogovorja s Heinzom Pichlerjem, predsednikom mreže, in Moniko Skazedonig, njeno predstavnico za javnost.

Nachzuhören auf: https://cba.fro.at/356407